Ruf uns an, wir beraten dich gern

04331 / 463 991 20

Immobilienwert in Rendsburg und Umgebung

Nebenkosten oder Betriebskosten?

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Facebook
Share on email
Email

Das Thema Nebenkosten ist ein bisschen verwirrend, denn man unterscheidet hier zwischen „Nebenkosten“ und „Betriebskosten“. Aber wir sind ja da und helfen dir… ­čÖé

Die Bezeichnung „Nebenkosten“ ist quasi ein ├╝bergeordneter Begriff, denn hierunter fallen alle Ausgaben, die einem Vermieter durch den Besitz einer Immobilie entstehen – bspw. f├╝r Versicherungen, Steuern, Reparaturen, Wartungen, den Hausmeisterdienst und noch vieles mehr. Was davon der Mieter ├╝bernehmen muss, ist ├╝brigens in ┬ž556 BGB genau geregelt.

Die Kosten, die sich der Vermieter vom Mieter zur├╝ckholen kann, nennt man „umlagef├Ąhige Nebenkosten“, also alle Kosten, die auf den Mieter „umgelegt“ werden k├Ânnen. Und genau das sind die sogenannten Betriebskosten. Man spricht im Alltag h├Ąufig von einer Nebenkostenabrechnung, meint aber genaugenommen eine Betriebskostenabrechnung.

Betriebskosten sind ausschlie├člich Nebenkosten, die der Vermieter regelm├Ą├čig zahlen muss. Das Versichern des Geb├Ąudes oder die j├Ąhrliche Heizungswartung z├Ąhlen somit zu den Betriebskosten. Die pl├Âtzlich notwendige Reparatur einer defekten Regenrinne oder einer Duschkabine sind hingegen Nebenkosten, die der Vermieter nicht auf den Mieter umlegen darf, da sie nicht regelm├Ą├čig anfallen.

Welche Kosten der Vermieter im Einzelnen vom Mieter zur├╝ckverlangen kann, ist in der sog. Betriebskostenverordnung festgelegt. Das bedeutet im Umkehrschluss: was dort nicht auftaucht, darf auch nicht vom Mieter zur├╝ckgefordert werden!

Die einzelnen Positionen sind:

– Grundsteuer
– Kosten der Wasserversorgung
– Kosten der Entw├Ąsserung
– Heizkosten
– Warmwasserkosten
– Kosten verbundener Heizungs- und Warmwasserversorgungsanlagen
– Kosten des Betriebs des Personen- oder Lastenaufzugs
– Kosten der Stra├čenreinigung und M├╝llbeseitigung
– Kosten der Geb├Ąudereinigung und Ungezieferbek├Ąmpfung
– Kosten der Gartenpflege
– Kosten der Beleuchtung
– Kosten der Schornsteinreinigung
– Kosten der Sach- und Haftpflichtversicherung
– Kosten f├╝r den Hauswart
– Kosten des Betriebs der Gemeinschafts-Antennenanlage oder Breitbandverteiler
– Kosten des Betriebs der Einrichtungen f├╝r die W├Ąschepflege
– sonstige Nebenkosten

Gerade der letzte Punkt ist ziemlich schwammig. Allerdings geht es auch hier ausschlie├člich um regelm├Ą├čige Kosten, bspw. f├╝r die Feuerl├Âscher-Wartungen, den Betrieb von Alarmanlagen oder die Dachrinnen-Reinigungen.

Sind diese Infos hilfreich f├╝r dich? Hinterlasse uns gerne einen Kommentar dazu.

Ein sch├Ânes Wochenende w├╝nschen dir

deine MEERSTADTLAND-Immobilienprofis

Erfahre au├čerdem

Die Haushaltsrechnung ist das A + O

Ein Kreditinstitut m├Âchte verst├Ąndlicherweise sicherstellen, dass es sein verliehenes Geld auch zur├╝ckerh├Ąlt. Es pr├╝ft daher bei jedem Immobiliendarlehen ganz genau, ob der Antragsteller ├╝ber ausreichende